Mittwoch, 17. August 2016

Momente fangen in Madrid

Moin Freunde,

die Goldmädchen leben! Nach der längsten Pause unserer Bloggeschichte melden wir uns mit einem besonders schönen Post und ohne große Entschuldigungsworte zurück.  
Im Mai war ich in Madrid und durfte Sonne, Freiheitsgefühle und spanische Lebensart in mich aufsaugen. Doch viel zu schnell holen Alltag, Verantwortung und mieses Wetter einen wieder ein. Da ist es schön, wenn man - die Jacke um den Körper geschlungen - zur Drogerie hetzt und mit jedem Schritt schneller wird, weil man weiß: gleich gibts Erinnerung im quadratischen Format. Und schwups war ich zurück geworfen in die bunten Straßen Madrids, in angenehme Temperaturen und schöne Erinnerungen. Auf einmal kann die Jacke gelockert und der Mund zu einem Lächeln geschwungen werden. Analoge Bilder vermögen es, diese kleinen Zeitsprünge aus dem Alltag in einen schönen Moment möglich zu machen. Daher werde ich nicht aufhören, neben Handy und Spiegelreflex auch immer meine goldene Diana dabei zu haben. Meine kleine Zeitmaschine.

Best,
L






1 Kommentar:

  1. es lebe die analoge Fotografie! Leider verkacke ich zurzeit immer mit meiner Diana :D bin ein bisschen doof geworden, keine ahnung wieso, aber mal hab ich sie falsch gedreht und mal ist hat sich der Film verhakt, total doof! Aber ich glaub, ich geb ihr nochmal ne Chance, dank deiner Fotos, die machen mir richtig Lust auf analoge Fotografie in Lissabon im September! Du/Ihr wart dort doch auch schon mal nech? Irgendwelche Insider Tipps oder so? Würd mich freuen :)

    Liebe Grüße xoxo
    Jasmin

    AntwortenLöschen