Montag, 27. Juni 2016

Träumen von Madrid


Hola Senoritas,

vor einiger Zeit (die nebenbei bemerkt vergeht wie im Fluge) war ich in Madrid. Neben einem kurzen Ausflug in den Norden nach Dänemark und Schweden war es das erste Mal in 2016, dass ich Deutschland verlassen und die Sonne des Südens auf der Haut spüren konnte. Und was soll ich sagen: Es hat alles gestimmt. Nicht nur, dass ich meine liebe Ally, eine gute Freundin aus den USA, dort besucht habe und die Freude riesig war, diese Perle wieder in den Armen zu halten, war Madrid ein absoluter Traum. Von kleinen bunten Vierteln zu großen Avenues, die mich an NYC erinnerten, hat jedes Barrio in Madrid seinen eigenen Charme, den man entdecken kann. Gepaart mit gutem Essen, großartigen Shoppingmöglichkeiten (uuuups!) und eiskaltem Cerveza, für dass dich auch um 12 Uhr mittags niemand schräg anguckt, kann man es sich in dieser Stadt einfach gut gehen lassen. Ich habe Analog-, Handy-, und Spiegelreflexkamera vor lauter schönen Motiven kaum aus den Händen legen können, wie ihr unten sehen könnt. Was mir an Madrid aber am besten gefallen hat? Die Stimmung. Die Wärme der spanischen Sprache und Lache, die Lebendigkeit, die sich auch um drei Uhr nachts nicht aus den Straßen verflüchtigt und die Urbanität einer Großstadt gepaart mit der Wohligkeit kleiner Gassen. Madrid ist in meinem Herzen mit einem WOW und einem ICH KOMME WIEDER vermerkt. Beim Gedanken daran, dass meine liebe Mitbewohnerin sich bald auch für einige Zeit in diese Stadt aufmachen wird, kann ich neidisch werden. Aber Fernweh und Wanderlust spornen immer wieder an und so wandern Gedanken und Pläne schon wieder Richtung nächster Reise.

Besos,
L   

PS: Damn it, ich muss verdammt flott meine Spanischkenntnisse wieder aufbessern - es macht zu viel Spaß, um es nicht zu sprechen!











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen