Mittwoch, 18. Mai 2016

Liebevoll auch Lüniburg


Hey lovers of the north,


neulich schien die Sonne, mein Schatzl-Spatzl Svea besuchte mich in Hamburg und überhaupt war die Welt so richtig in Ordnung. Anlass des Besuchs - neben dem üblichen schönen Wiedersehen zweier Herzensfreundinnen - war unser geplanter Ausflug nach Lüneburg. Ja, richtig gehört, ein Ausflug in ein Städtlein, dass wie die schüchterne kleine Schwester Hamburgs 35 Minuten entfernt ihr hübsches Dasein fristet. 
Hole ich mal ein Stück weiter aus: Die letzten Jahre waren so turbolent, wie ich es liebe, hasse und brauche. Braunschweig, Bremen, Carlisle, Bremen, Hamburg und der halbe Rest dieser schönen Welt wurden inspiziert. Doch auch eine L braucht einmal Ruhe und so ist meine Idee (die sich zugegebenermaßen immer noch in kurzen Intervallen verändert), meinen Master im hübschen Lüneburg zu machen, erst einmal weiter in HH zu bleiben und so - zumindest scheinbar - ein wenig Frieden in den Wirbel zu bringen. C findet den Studiengang ebenfalls gut und yes: SIE WIRD VIELLEICHT EBENFALLS NACH HAMBURG ZIEHEN. 

Und so kam es, dass Svea und ich, bepackt mit einem Lächeln und etwas Frühstück Lüneburg erkundeten, für klein aber fein befunden und auch den zugegebenermaßen etwas merkwürdigen Campus auscheckten (auf dem auch noch fast alles geschlossen war). Klein-Lüni (wie wir es liebevoll tauften) und Lara? Passt das? Man weiß es nicht - dass ich das Allerbeste draus machen werde, weiß man allerdings sehr wohl. 

Bisous und hell yeah, morgen flieg ich nach Madrid.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen