Samstag, 7. November 2015

Gedankenausflug: "Social media is not real life"

Manchmal kann man doch an Schicksal glauben: Zu erst haben wir uns entschieden, wieder ganz "echt" zu werden. Komischer Slang, beknackte Videos, wir eben. Dann haben wir diesen Anspruch - quasi auch als eigenen Reminder - in unserer Instabio verewigt. Als nächstes waren wir dann in Berlin bei besagtem Workshop, wo es ein ganzes Wochenende um Internet, Selbstinszenierung, soziale Medien und das Bloggen ging. Und gestern - von einer gigantischen Welle des Medienhypes getragen - quittet Essena O'Neill alle sozialen Medien und ruft zu mehr Authentizität im Onlinekosmos auf. Die Girls vom Bloggerbazaar eröffneten wenige Tage vorher ein ähnlich Credo, DariaDaria schließt sich prompt mit einer Instagramwoche aus ihrem echten Leben an. Und wir sitzen lächelnd vor unseren Handys, gebannt abwartend, ob aus dem Trend auch langfristig ein Sinneswandel entstehen kann. Denn wir ertappen uns ja auch selbst dabei, das Leben bekannter Blogger anzuhimmeln und zu vergessen, dass unaufgeräumte Koffer, Augenringe und Staub auf den fancy Interiormöbeln eben auch Realität sind - nur das wir sie nicht unbedingt sehen. Was Essena O'Neill also geschafft hat, ist weniger, eine Wahrheit ans Licht zu bringen, denn dass (Social) Media Life nicht echt ist, sollte uns allen von Product Placement bis Photoshop klar sein. Viel mehr ist sie ein lebender Reminder für dieses #fakelife, in dem viele von uns sich manchmal verirren. Wir sprechen tatsächlich viel über das Thema und hinterfragen auch immer wieder, ob das Leben, das wir auf dem Blog, Insta und Co. präsentieren, wirklich authentisch ist. Oft liegen wir mit ungewaschenem Haar stundenlang auf dem Bett, suchten uns durch die Internetsphäre, essen Asiafood und lachen zu laut. Wo ist die Grenze? Wo wird verzerrte Darstellung zur Lüge? Kann man dem Internet überhaupt trauen? Manche dieser Fragen betreffen uns persönlich (Mehr ungeschminkte Sonntagsbilder?), andere nur indirekt (Mögen die Blogger, denen wir folgen, überhaupt jede Marke, die sie uns da präsentieren?). Ein paar Gedanken ist der #stayreal-Hype auf jeden Fall wert und wir finden: Echt sind wir doch alle am schönsten.

Sometimes it's destiny: First we decided to "stay true" to ourselves again. Weird slang, stupid videos, just us, the way we are. Than we eternalized this even in our Instagram-Feed - as a personal reminder. After that we went to the workshop in Berlin, where we talked about the internet, self-presentation, social media and blogging the whole weekend. And yesterday - carried by a huge media hype wave - Essena O'Neill quits every single social media platform and raises awareness for more authenticity in the online cosmos. The Bloggerbazaar girls addressed a similar topic a few days earlier, DariaDaria jumps on the train of authenticity in the internet by establishing an Instagram week filled with pictures of her everyday life. And we, smiling with our phones in our hands, can't wait if the trend will turn into a change of mind in the social media world. We even catch ourselves idolizing the lives of famous bloggers and forget, that messy suitcases, dark circles under your eyes and dust on fancy interior are part of reality - just that we don't see this side. So what Essena O'Neill did was not uncovering a hidden truth since we all know that (social) media life is #fake due to product placements and photoshop. What she did though is being a living reminder for this fake life we sometimes seem to lose ourselves in. We actually talk a lot about this topic and ask ourselves if this life that we present on our blog, Instagram and Co. is really authentic. Most of the time we lie in our beds for hours, are caught in the internet, eat Asian food and laugh too loud. So where is the balance? When is distorted presentation of our lives a lie? Is it even possible to trust the internet? Some of these questions concern us directly (more no make-up pictures on sundays?), some only indirectly (do some bloggers that we follow even like the brands they wear?). A few thoughts about this #stayreal hype are absolutely worth it and we think: we are the prettiest when we are just ourselves. 

Best,
C&L


P.S.: Das Bild zu posten hat uns schon Überwindung gekostet haha


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen