Mittwoch, 24. Juli 2013

Stadtmädchen // Irgendwie lieb' ich das


Wie wir ja schon angekündigt hatten, waren wir am Samstag auf dem Deichbrand Festival bei Cuxhaven. Schon bevor wir überhaupt losfuhren, machten wir uns Gedanken, wie wir den mindestens 20-stündigen Partymarathon wohl durchhalten sollten. Daher trafen wir uns extra früh und frühstückten erstmal ausgiebig. War irgendwie nicht die beste Idee, die wir hatten... So mussten wir nicht nur unser 5 Liter Fässchen (noch aus dem Warsteiner Village), sondern uns gleich mit zum Bahnhof rollen. 
Dann endlich in Nordholz angekommen - tatsächlich doch nur ein Minibahnhof mit einem Gleis - stiegen wir in den Shuttlebus mit dem wohl nettesten Busfahrer der Welt! Er lies uns quasi direkt bei der Gästeliste raus, die noch ein Dorf vor dem Festival stationiert war. Das erste was uns dann erstmal entgegenkam, war der heftigste Güllegeruch. Davon und von der krassen Hitze benebelt holten wir unsere Bändchen und liefen schön in der Mittagshitze Richtung Festivalgelände. Vorher noch ein paar Bildchen mit den Kühen gemacht und mit unserem ersten noch kalten Radler angestoßen.

Glücklicherweise konnten wir unseren ganzen Kram im Camp von Freunden lassen, tranken mit ihnen noch ne Runde und hüpften dann, wie auch schon bei Rock am Ring, fröhlich übers Festivalgelände zu den Orsons. Und jaa, diesmal haben wir den Anfang nicht verpasst und waren in unserem Umkreis so ziemlich die einzigen, die übertrieben laut mitschrien und abtanzten. Dank der durchs tanzen noch verstärkten Hitze schwitzten wir uns glücklich und komplett nass durchs Konzert. Achja, ein Träumchen wars mal wieder! 

Nach einer weiteren Trinkpause auf dem Camp gönnten wir uns noch Kraftklub und Frittenbude. Alles in einem relativ angetrunkenen Zustand, weshalb hier erstmal keine genauere Beschreibung kommt... So viel sei gesagt, wir haben ordentlich gefeiert, getanzt, geschwitzt und uns vollgestaubt (der Acker, auf dem das Festival stattfindet, war im Gegensatz zu uns staubtrocken). Aus dem Plan die komplette Nacht durchzumachen wurde leider nichts, aber kleine Durchhänger kommen halt auch bei den besten Partygirls mal vor!

Am nächsten Tag gings dann auch schon wieder verdreckt und ungeduscht zurück. Eigentlich dachten wir, dass der Shuttlebus zum Bahnhof Nordholz erst ab 15 Uhr fährt und so lange wollten wir nicht mehr warten. Dank iPhone wurde uns eine Strecke von ca. 5km angezeigt, also n bisschen mehr als ne Stunde laufen. Jaaaaaa, blöderweise sind wir dann wohl irgendwie falsch gelaufen und waren dem Verzweifeln nahe. Wir schleppten uns geschlagene 2 Stunden (!!!!!) zu Fuß über komplett verlassene Landstriche, in der brüllenden Mittagshitze, ohne Witz jetzt! Nochmal Danke dafür du kack iPhone... Als Stadtkinder waren wir doch ein wenig überfordert mit der Strecke, die uns teilweise an riesigen Maisfeldern vorbei oder über Landstraßen ohne Fußweg führte, aber hey YOLO, kein Ding, wenn 5cm neben dir n fetter Trecker vorbeiheizt und dich fast umhaut.

Gerade in Nordholz angekommen, wurde unser Leid ein wenig gelindert, dank einer Tankstelle mit eiskalter Cola, unser Retter. Der Rest der Strecke wäre dann umso leichter zu ertragen gewesen, wenn nicht der beschissene Shuttlebus - ich erinnere euch: er sollte erst ab 15 Uhr fahren, es war 13 Uhr - an uns vorbeigetuckert wäre! Das hat unserem kleinen Landabenteuer einfach noch mal die Krone aufgesetzt. Immerhin haben wir uns durch den Fußmarsch den Sport gespart.

Trotzdem war es einfach mal wieder ein feuchtfröhlicher, herzzerreißend schöner Tag und sone verrückten Stories gehören wohl einfach auch dazu und machen es eigentlich noch perfekter! Wir freuen uns schon rieeeesig auf Rocken am Brocken, das wird dann aber leider wohl auch unsere vorerst letzte mehrtägige krasse Lara-Cora-Action, weil's dann für Lara ja auch schon bald nach Amiland geht - schnieeeeeeef.


Froh Stadtmädchen zu sein - Infrastruktur und no Güllegeruch rulez!

Hardcora & Lara the machine gun

Fässchenlove <3
 Streifchen-Lara auf dem Weg zu Kraftklub

Wenn du mich küsst...
Peace out







Technopopper // Indiekind // Raproboter // Discojunks
Der Morgen danach // Drecklon
   

Wie sie sehen, sehen sie nichts - außer Maisfelder
Ekelfüße at Bahnhof Nordholz am Start  

Kommentare:

  1. junge DU BIST so VINTAGE! #YOLO #Vintage#. Verwandtenbesuch im Kuhstall? #STYLAPUSSY#WIRSINDERWACHSEN#DUBISTSOBREMENMÄDCHEN#

    AntwortenLöschen
  2. #deinemuddaistvintage
    #dubistsorebell

    AntwortenLöschen
  3. Woooh Woooh Woooh wir sind für Peace and Harmony und gegen Anfeindungen.
    Und gegen falsches Hashtag setzen mindestens genauso sehr ...

    AntwortenLöschen